Johann-Bendel-Realschule

Köln-Mülheim

 

Durch das römische Köln

 
Klasse 7c

Die Klasse 7c ging den römischen Ursprüngen Kölns auf den Grund. Frank Möhlenkamp, als Stadtführer, Sänger und Kabarettist bekannt, begleitete sie hier sachkundig und mit viel Elan. So erläuterte er, wie aus dem Oppidum Ubiorum auf Initiative der Gattin des Kaisers Claudius, Agrippina, die Colonia Claudia Ara Agrippinensium wurde: Sie war 15 n.Chr. hier geboren worden - und die Geburtsstadt der Kaisersgattin konnte doch kein einfaches Oppidum sein, nein sie musste schon "Colonia" heißen.

 

Agrippina war auch nicht zimperlich in der Wahl Ihrer Mittel, ins Zentrum der Macht zu gelangen. Um ihren Sohn Nero zum Kaiser zu machen, ließ sie ihren ersten Mann vergiften und heiratete Kaiser Claudius. Als der ihrem Sohn die Thronfolge zugesichert hatte, vergiftete sie auch ihn, so dass Nero Kaiser wurde und sie fortan als Mutter des jungen Kaisers entscheidenden Einfluss auf die Politik Roms hatte. Agrippina die Jüngere Schüler nachdenklich
Stadtplan Hand Vor dem Stadtplan erklärte Frank Möhlenkamp die Größe der römischen Colonia: Nimmt nam die Fläche des heutigen Köln als Handfläche, so so enspricht der Daumennagel der Größe des römischen Köln.
Möhlenkamp Klasse 7c
Klasse 7c Möhlenkamp
Klasse 7c Klasse 7c
Fotos: Peter Betz  

© Johann-Bendel-Realschule